Priv.-Doz. Dr. med. Christian Eichelberg

Facharzt für Urologie

Verheiratet, 3 Kinder

Ausbildung

1987-1995

Werner von Siemens Gymnasium Regensburg; Abitur (Note 1,6)

1995-1996

232. Gebirgsjägerbataillon Berchtesgaden; Obergefreiter

1996-2003

Studium der Humanmedizin an der Universität Regensburg; Staatsexamen (Note 1)

1999

Famulatur Abteilung für Gynäkologie, St. Gallen, Schweiz

2000

Famulatur Department of Surgery, Sourasky Medical Center, Tel Aviv, Israel

2002

PJ-Tertial Department of Urology, Tulane University, New Orleans, USA

2003-2009

AiP/ Assistenzarzt der Klinik und Poliklinik für Urologie Universitätsklinikum (UKE) Hamburg-Eppendorf

2005

1. Assistenzarzt des Martini Klinik Prostatakrebszentrum, UKE, Hamburg

2007

Endourologische Weiterbildung als Gastarzt, Klinikum Wolfsburg



Spezialisierung

Seit 2008

Facharzt für Urologie

1999-2003

Dissertation: Abteilung für Hämatologie und Onkologie, Universität Regensburg

„In vitro Generierung von tumorspezifisch zytotoxischen Lymphozyten bei Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom“

Doktor der Medizin am 20.11.03 - magna cum laude -

2008-2014

Leiter der Nierentumorsprechstunde, Urologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2011-2014

Leiter "Task force Nierentumore", Universitäres Cancer Center Hamburg (UCCH)

1/2010-2/2014

Oberarzt der Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Oberarzt der Klinik für Urologie, Regio Klinikum Wedel (in Rotation)

2013

Habilitation: „Untersuchung der klinischen Wertigkeit von molekularen Markern des Nierenzellkarzinoms“

Verleihung der Lehrbefugnis („venia legendi“) als Privatdozent der Universität Hamburg

3/2014-

Oberarzt der Klinik für Urologie des Universitätsklinikums Regensburg am Caritas Krankenhaus St.Josef

8/2014-12/2017

Leiter der Uroonkologie incl. Tagesklinik für systemische Tumortherapie und der Tumorboards, Abteilung für Urologie, University Cancer Center Regensburg

2015

Verleihung der Lehrbefugnis („venia legendi“) als Privatdozent der Universität Regensburg

2017

Teilnahme am Berufungsverfahren W 3-Professur für Translationale Urologische Onkologie, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Seit 1/2018

Übernahme des KV-Sitzes für die Urologischen Praxis Straubing von Christian Schugg


Zusatzqualifikatioenen, Preise, Mitgliedschaften

Zusatzqualifikationen

2006

ESU Masterclass on "Medical tumor treatment for urologists", Barcelona, Spanien

2010

Intensive Course in Laparoscopic Urological Surgery, IRCAD, Strasbourg, Frankreich

2014

Verleihung der Zusatzbezeichnung "Medikamentöse Tumortherapie" (gemäß neuer Verordnung) durch die Ärztekammer Hamburg (ÄKHH)

2016

Verleihung der „Qualifikation fachgebundene genetische Beratung gemäß GenDG" durch die Bayrische Landesärztekammer (BLÄK)

2016

Verleihung der Zusatzbezeichnung "Röntgendiagnostik Harntrakt" durch die BLÄK

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten

Stand 1/2017

Wissenschaftliche Veröffentlichungen: 51 Publikationen, davon 13 als Erst- oder Letztautor; darunter 28 wissenschaftliche Originalarbeiten, davon 8 als Erst- oder Letztautor

Impact factor (1/2017) gesamt: 176; google scholar: h-index 20; insgesamt wurden die Ergebnisse über 1400 mal in anderen Arbeiten zitiert

Hier geht sehen Sie eine Auflistung aller Arbeiten und Daten im Google Scholar Profil 

 

2005-2017

11 wissenschaftliche Poster, 3 Forschungspräsentationen und diverse Übersichtsvorträge und Sitzungsmoderationen auf internationalen Kongressen, u.a. Amerikanischer (AUA), Europäischer (EAU) und Deutscher (DGU) Urologen Kongress, Amerikanischer (ASCO) und Europäischer Krebskongress (ESMO)

seit 2011

Aufnahme in die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Nierentumore (IAG-N) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

Mitglied der Arbeitsgruppe und Koautor der S3-Leitlinie Nierenzellkarzinom

2013

Wissenschaftliche Kongressorganisation des 7. Nordkongress Urologie, gemeinsame Jahrestagung des Verbands Norddeutschen Urologen, sowie Brandenburgischen und Berliner Urologischen Gesellschaft

 

2015-2018

Leiter der Forschungsgruppe "Nierenzellkarzinom, klinisch" der GESRU Academics

 

 

Auszeichnungen und Preise

2005

Verleihung "Best poster" Preis auf dem Europäischen Urologen Kongress (EAU)

2007

Verleihung "Best clinical research paper published in European Urology 2006" durch die Europäische Urologen Vereinigung (EAU)

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)

European Association of Urology (EAU)

Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Nierentumore (IAG-N)

Arbeitskreis Urologische Onkologie (AUO) der Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Verband Norddeutscher Urologen (VNU)

Oberpfälzer Urologen e.V.